Islamische Friedensethik

Bildung und Frieden – zwei Bereiche, die Albert und Edda Darboven besonders am Herzen liegen. Zurzeit steht der Islam im Fokus von gesellschaftlichen und politischen Diskussionen. Aufklärung ist daher wichtig und die Basis für ein besseres Verständnis und ein tieferes Wissen über den Islam und seine unterschiedlichen Strömungen.
Dr. Heydar Shadi ist verantwortlich für das Projekt „Islamische Friedensethik“. Der Wissenschaftler aus dem Iran untersucht die Moral und Ethik im Islam. Seit dem 1. Juli 2014 arbeitet Dr. Shadi als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theologie und Frieden in der Katholischen Friedensstiftung.
In seinem Projekt „Islamische Friedensethik“ beschäftigt sich Dr. Heydar Shadi mit drei Arbeitsfeldern:

  • der Friedensethik auf Grundlage des Korans und aktueller innerislamischer Diskurse
  • dem Verhältnis der islamischen Theologie zu Gewalt
  • der Dialogbrücke zwischen den Religionen

Ziel des Projekts ist es, Antworten auf friedensethische Fragen mit Blick auf aktuell geführte innerislamische Diskurse zu finden. Als Spender hat Albert Darboven das Projekt maßgeblich initiiert und ermöglicht.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

„Bildung ist das höchste Gut. Insbesondere in einer Welt, in der sich die Kulturen zunehmend vermischen, sollte jeder den Zugriff und die Chance auf Bildung erhalten. Die Unterstützung der Arbeit eines wissenschaftlichen Mitarbeiters aus dem Iran ist für mich selbstverständlich, gerade wenn es um das Thema Frieden geht.“
Albert Darboven

Islamische Friedensethik

Bildung und Frieden – zwei Bereiche, die Albert und Edda Darboven besonders am Herzen liegen. Zurzeit steht der Islam im Fokus von gesellschaftlichen und politischen Diskussionen. Aufklärung ist daher wichtig und die Basis für ein besseres Verständnis und ein tieferes Wissen über den Islam und seine unterschiedlichen Strömungen.
Dr. Heydar Shadi ist verantwortlich für das Projekt „Islamische Friedensethik“. Der Wissenschaftler aus dem Iran untersucht die Moral und Ethik im Islam. Seit dem 1. Juli 2014 arbeitet Dr. Shadi als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theologie und Frieden in der Katholischen Friedensstiftung.
In seinem Projekt „Islamische Friedensethik“ beschäftigt sich Dr. Heydar Shadi mit drei Arbeitsfeldern:

  • der Friedensethik auf Grundlage des Korans und aktueller innerislamischer Diskurse
  • dem Verhältnis der islamischen Theologie zu Gewalt
  • der Dialogbrücke zwischen den Religionen

Ziel des Projekts ist es, Antworten auf friedensethische Fragen mit Blick auf aktuell geführte innerislamische Diskurse zu finden. Als Spender hat Albert Darboven das Projekt maßgeblich initiiert und ermöglicht.

„Bildung ist das höchste Gut. Insbesondere in einer Welt, in der sich die Kulturen zunehmend vermischen, sollte jeder den Zugriff und die Chance auf Bildung erhalten. Die Unterstützung der Arbeit eines wissenschaftlichen Mitarbeiters aus dem Iran ist für mich selbstverständlich, gerade wenn es um das Thema Frieden geht.“
Albert Darboven

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 „Wir freuen uns, mit Albert Darboven einen Friedensstifter an der Seite zu haben, der weltbürgerliches Denken und tätige Mitverantwortung für friedliche Gesellschaft vereint.“
Tanja HöfertGeschäftsführerin Katholische Friedensstiftung

KATHOLISCHE FRIEDENSSTIFTUNG

Das aktuelle globale Geschehen zeigt, dass der Wunsch und das Streben nach Frieden weder an Aktualität noch an Bedeutung verloren haben. Frieden entsteht jedoch leider nicht von selbst, er muss erdacht werden. Deshalb trägt unsere Stiftung den Leitsatz: Frieden beginnt im Kopf!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.katholische-friedensstiftung.de