Der Darboven IDEE-Förderpreis

GESUCHT: MUTIGE FRAUEN MIT UNTERNEHMERGEIST!

Die Albert & Edda Darboven Stiftung ruft engagierte Jungunternehmerinnen auf, sich für den Darboven IDEE-Förderpreis zu bewerben. Ein Preisgeld von 65.000 EUR zeichnet innovative Geschäftsideen mit tragfähigen Businesskonzepten aus.

In Deutschland gründen noch heute doppelt so viele Männer wie Frauen ein Unternehmen. Laut dem Global Entrepreneurship Monitor werden nur 3,9 Prozent der Frauen in Deutschland Unternehmerinnen. Die Gründe dafür sind vielfältig: negative Wahrnehmung der Gründungschancen, ein geringer Frauenanteil in den Ingenieurwissenschaften und fehlende weibliche Vorbilder tragen zur Entwicklung bei.

Um positive Beispiele zu schaffen und zu fördern, ruft der Darboven IDEE-Förderpreis mutige Gründerinnen auf, ihre innovative Geschäftsidee mit tragfähigem Businesskonzept zu präsentieren. Insgesamt 65.000 EUR Preisgeld sind ausgeschrieben: Der erste Preis ist mit 50.000 Euro dotiert, der zweite Preis mit 10.000 Euro und der dritte Preis mit 5.000 Euro.

„Wir brauchen mehr weibliche Vorbilder und mehr Frauen in verantwortungsvollen Positionen sowie mehr Unternehmerinnen. Deshalb habe ich bereits 1997 den Darboven IDEE-Förderpreis ins Leben gerufen.“
Albert Darboven

Der Darboven IDEE-Förderpreis

Albert Darboven hat den Darboven IDEE-Förderpreis 1997 initiiert, der alle zwei Jahre vergeben wird und auch schon international wächst. Sein Ziel ist die Förderung von Jungunternehmerinnen bzw. Existenzgründerinnen, die ein innovatives und erfolgsversprechendes Business-Konzept entwickelt haben. „Ich bin überzeugt davon, dass wir mutige Frauen brauchen, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen und die bereit sind, ein unternehmerisches Risiko zu übernehmen.“ Das große Engagement von Albert Darboven begründet sich in seiner Erfahrung als erfolgreicher Unternehmer. Er hat in seinem Geschäftsleben selbst Innovationen entwickelt und damit viele Arbeitsplätze geschaffen.

Der Preis genießt ein sehr hohes Renommee und ist mit 50.000 Euro für den ersten Platz dotiert. Auch die zweit- und drittplatzierte Gewinnerin darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und 5.000 Euro freuen.

„Wir brauchen mehr weibliche Vorbilder und mehr Frauen in verantwortungsvollen Positionen sowie mehr Unternehmerinnen. Deshalb habe ich bereits 1997 den Darboven IDEE-Förderpreis ins Leben gerufen.“
Albert Darboven

Die Aufrufphase beginnt

Der Aufruf zur Bewerbung startet jetzt.  Interessierte können den Bewerbungsbogen herunterladen und ihre Geschäftsidee einer Expertenjury präsentieren. Insgesamt werden drei innovative Geschäftsideen ausgezeichnet, deren Konzepte tragfähig sind und Arbeitsplätze schaffen. Teilnahmeberechtigt sind Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen, die nicht länger als drei Jahre selbstständig sind. Geprüft wird dafür die Eintragung ins Handelsregister. Ebenfalls prüft die Jury, dass die Gründungsidee auf die Bewerberin ohne männlichen Hintergrund zurückzuführen ist.

>> Die Bewerbungsunterlagen zum Download:
Bewerbungsformular (pdf-Datei, 278kb)

Wichtiger Hinweis: Bitte speichern Sie die leere pdf-Datei zuerst auf Ihrem Rechner ab. Sie können diese dann lokal öffnen, am Rechner ausfüllen, abspeichern und direkt versenden.


Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an:

Ansprechpartnerin Darboven IDEE-Förderpreis
Ute Lund – lund@albertundeddadarboven-stiftung.de

Die Jury

Der Förderpreis steht unter der Schirmherrschaft von Frau Prof. Dr. Dagmar Schipanski. Ausgewählt werden die Preisträgerinnen durch eine hochkarätige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Rolf Eggert. Die weiteren Jurymitglieder 2017 waren Dr. Frank Dettmann, Dr. Necla Kelek, Norbert Leopoldseder, Wilfried Peters, Dr. Anita Plantikow sowie Manuela Rasthofer (Preisträgerin des Darboven IDEE-Förderpreis 2017).

Die Kriterien für die Vergabe des Förderpreises sind klar definiert. Im Vordergrund stehen der Innovationsgrad der Geschäftsidee, das tragfähige Business-Konzept, das persönliche Engagement der Gründerin und die Anzahl der geschaffenen bzw. zu erwartenden neuen Arbeitsplätze.

Die Siegerin 2017

Manuela Rasthofer (geb. 1981) ist die Preisträgerin des IDEE-Förderpreises im Jahr 2017.

Ihre preisgekrönte Innovation: Die TerraLoupe GmbH digitalisiert die Umwelt mittels künstlicher Intelligenz und macht aus gewöhnlichen Luftbildern „Informationsweltkarten“. Dabei werden hochaufgelöste Luftbilddaten mit moderner Bilderkennungssoftware kombiniert. Diese Auswertung der sehr großen Datenmengen, die bei Luftaufnahmen entstehen, erfolgt durch Nutzung von künstlicher Intelligenz. Objekte wie Straßenschilder, Ampeln oder Bäume werden identifiziert und somit maschinell verwertbar. So weiß z.B. das autonom fahrende Auto dank der Daten von TerraLoupe wie hoch der Bordstein ist, vor dem es parken möchte oder welches Verkehrsschild hinter der nächsten Kurve steht.  TerraLoupe vermisst die Welt digital und eröffnet ihr so real neue Möglichkeiten.